Ci3 Newsletter Mai 2016
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

EDITORIAL

Liebe Partner und Freunde von Ci3,

als Mitglied eines Konsortiums aus führenden europäischen Biopharma- und IT-Clustern konnte Ci3 eine Horizon2020-Ausschreibung der EU gewinnen. Das bewilligte Projekt PERMIDES (Personalised Medicine Innovation through Digital Enterprise Solutions) soll die Innovationsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen (KMUs) aus der Biopharma-Branche durch gemeinsame Innovationsprojekte mit IT-KMUs fördern. Durch das Projekt und die damit verbundene Überwindung von Innovationshürden zwischen Biopharma- und IT-Branche leistet Ci3 auch in Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der individualisierten Immuntherapie in der Rhein-Main-Region.

Mehr zu PERMIDES und weiteren spannenden Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe unseres Newsletters. Wir wünschen eine anregende und informative Lektüre.

Ihr Ci3-Team


NEUES AUS DEM SPITZENCLUSTER

Konsortium mit Ci3-Beteiligung gewinnt Horizon2020-Ausschreibung der EU

Gemeinsam mit führenden Biopharma- und IT-Clustern aus Deutschland, Österreich und Norwegen startet Ci3 im Herbst 2016 das EU-geförderte Projekt PERMIDES (Personalised Medicine Innovation through Digital Enterprise Solutions). PERMIDES zielt darauf ab,  die Innovationsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen (KMUs) aus der Biopharma-Branche durch gemeinsame Innovationsprojekte mit IT-KMUs zu erhöhen. Hierfür vergibt das Konsortium finanzielle Unterstützung in Form von sogenannten „Innovation Vouchers“ an Biopharma-Unternehmen, um gemeinsam mit IT-Firmen bedarfsgerechte IT- und Bioinformatik-Lösungen zu entwickeln. Darüber hinaus unterstützt das Konsortium die Partnerfindung durch Workshops, Matchmaking-Veranstaltungen sowie eine Online-Matchmaking-Plattform. Das Ziel des Projekts, die Überwindung von Innovationshürden zwischen Biopharma- und IT-Sektor, ist besonders für die Weiterentwicklung der personalisierten Medizin von Bedeutung, da Themen wie Digitalisierung und Automatisierung bei der Herstellung von Therapeutika und Diagnostika eine immer größere Rolle spielen.

In eigener Sache:
Zur Koordination des PERMIDES-Projekts sucht Ci3 eine(n) Mitarbeiter(in) im Projektmanagement (m/w). Die Stellenausschreibung finden Sie hier.

CIMT Endeavour

Im Rahmen der CIMT-Jahrestagung fand am 11. Mai 2016 der 4. CIMT Endeavour Workshop statt. Die Veranstaltung, die die Translation und Kommerzialisierung von Immuntherapien und Diagnostika für die Krebsbehandlung vorantreiben soll, wurde vom Verein für Immunologische Krebs-Therapie (CIMT) in Kooperation mit Ci3 und dem Oslo Cancer Cluster organisiert. Gründungswillige Wissenschaftler hatten hier die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee einer Expertenjury aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Patentrecht sowie Wagniskapital vorzustellen. Diese Chance nutzten Nadia Mensali vom Universitätsklinikum Oslo sowie Dr. Remko Schotte von AIMM Therapeutics.

   



Darüber hinaus gab es weitere interessante Vorträge. Dr. Lothar Germeroth, Geschäftsführer der Juno Therapeutics GmbH, berichtete von der Übernahme seiner Firma Stage Cell Therapeutics GmbH durch das US-amerikanische Unternehmen Juno Therapeutics, Inc. im Jahr 2015. David Philipps, Investitionsexperte für Europa bei SR One, dem Corporate Venture Capital-Arm des Pharmaunternehmens GlaxoSmithKline, gab Einblicke in seine Arbeit und beleuchtete die unterschiedlichen Investitionskulturen in Europa und den USA. Die Erfolgsgeschichte des Start-up-Unternehmens Precision Biosciences - inklusive aller Höhen und Tiefen - zeichnete dessen Mitgründer und wissenschaftlicher Leiter, Dr. Derek Jantz, nach.

   



Wie jedes Jahr wurden die Vorträge von lebhaften Diskussionen begleitet.

Ci3-Schaufenster

Die Auftaktveranstaltung der Schaufenster-Reihe in 2016 fand am 08. März bei der BioNTech AG in Mainz statt. Das erfolgreiche Biotech-Unternehmen erhielt besonders im letzten Jahr eine hohe mediale Aufmerksamkeit durch den Abschluss zahlreicher Deals mit Unternehmen wie Genmab, Eli Lilly, Sanofi und Siemens sowie die Vermarktung des ersten Produkts. Dies zog, wie erwartet, viele Besucher an. Über 60 Teilnehmer interessierten sich für das Erfolgskonzept des jungen Unternehmens, das vom Finanzvorstand Dr. Sierk Poetting vorgestellt wurde. Weitere Vorträge und Poster führender Wissenschaftler von BioNTech informierten über die IVAC®-Plattform sowie die Microbody®-Technologie als individualisierte Immuntherapien im Kampf gegen Krebs. Das anschließende Get-together bot den Besuchern Gelegenheit, Fragen zu stellen und neue Kontakte zu knüpfen.

Auch das Ci3-Schaufenster am 13. Mai bei AbbVie war ein voller Erfolg. 50 interessierte Teilnehmer konnten im „Innovationslabor“ der AbbVie Deutschland GmbH in Wiesbaden einen Einblick in die Arbeit bei dem jungen, forschenden BioPharma-Unternehmen gewinnen. Nach der Begrüßung und der Vorstellung des Unternehmens durch Dr. Patrick Horber, Geschäftsführer Commercial,  ging die Leiterin der Talententwicklung, Frau Liza Follert, auf die Vorzüge AbbVies als Arbeitgeber ein. Der Vortrag von Dr. Stefan Simianer, Geschäftsführer R&D,  gab Einblicke in die Erforschung und Entwicklung innovativer Krebsmedikamente bei AbbVie. Bei Snacks und Erfrischungen konnten die Teilnehmer anschließend mit den Referenten in Kontakt kommen.

Das letzte Ci3-Schaufenster in diesem Jahr wird am 25. Oktober bei der FH Bingen stattfinden.

Artikel über Ci3 und Partner in der Life Sciences-Serie des GoingPublic-Verlags

In der zweiten Ausgabe 2016 der Life Sciences-Serie mit dem Titel „Personalisierte Medizin“ (erschienen am 16. April) stellten sich Ci3 sowie ein wichtiger Projektpartner, die BioNTech AG, in Form von Steckbriefen vor. Außerdem berichtete Sean Marett, Vorstand des operativen Geschäfts der BioNTech AG, über die Herstellung individualisierter mRNA-Impfstoffe zur Krebstherapie. Weitere Einblicke in die Forschungsthemen innerhalb des Spitzenclusters lieferte ein Artikel von Dr. Martin Hils und Dr. Ralf Pasternack, Geschäftsführer der Zedira GmbH, über die Wirkstoffentwicklung zur Behandlung der Zöliakie.

Die dritte Ausgabe der Life Sciences-Serie erscheint am 10. September und trägt den Titel „Biotechnologie 2016“.


MITTEILUNGEN UNSERER PARTNER

BioNTech gründet neue Tochter - BioNTech Small Molecules

Der Ci3-Partner BioNTech hat den operativen Teil der 4SC Discovery GmbH, einer Tochtergesellschaft der 4SC AG, erworben und in die neu gegründete BioNTech Small Molecules GmbH integriert. BioNTech Small Molecules ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der BioNTech AG.

Zum 1. Mai 2016 werden sämtliche 22 Mitarbeiter der 4SC Discovery im Rahmen eines Betriebsübergangs übernommen und weiterhin am bisherigen Standort in Planegg-Martinsried tätig sein. Übertragen werden u. a. die eigenentwickelte Software 4SCan® zur Wirkstoff-Entdeckung und -Optimierung, das Sachanlagevermögen und die Substanzbibliotheken der 4SC Discovery. Damit verbleiben in der 4SC Discovery die präklinischen Forschungsprojekte. 4SC wird die epigenetischen Vorhaben und das zugrundeliegende Know-how weiterhin selbst nutzen und plant darüber hinaus, andere Projekte auszulizenzieren.

BioNTech und Bayer entwickeln gemeinsam innovative mRNA-Impfstoffe und -Therapeutika für tiermedizinische Anwendungen

Bayer und der Ci3-Partner BioNTech haben eine Vereinbarung über die Entwicklung neuartiger, First-in-Class mRNA-Impfstoffe und -Therapeutika geschlossen, die speziell für tiermedizinische Anwendungen bestimmt sind. BioNTech steuert seine unternehmenseigene mRNA-Technologieplattform sowie Kompetenzen in der Formulierungsentwicklung und Immunologie bei, während der Bayer-Geschäftsbereich für Tiergesundheit (Animal Health) seine Expertise in Bezug auf die Entwicklung von Tierarzneimitteln einbringt. Dies ist die erste Partnerschaft dieser Art, die erheblich in mRNA-Therapeutika speziell für die Tiermedizin investiert.

Die Vereinbarung sichert Bayer die Exklusivrechte zur Nutzung der proprietären mRNA-Technologie und Patente von BioNTech zur Entwicklung von mRNA-Impfstoffen für tiermedizinische Anwendungen. Im Gegenzug erhält BioNTech alleinigen Zugriff auf das umfangreiche veterinärmedizinische Know-how und Fachwissen von Bayer Animal Health. Neue Erkenntnisse, die im Rahmen der Kooperation gewonnen werden und die über Animal Health-Anwendungen hinausgehen, sollen dem humanmedizinischen Programm von BioNTech zugutekommen.

Ganymed präsentiert Daten aus Phase-II-Studie zu IMAB362

Der Ci3-Partner Ganymed Pharmaceuticals AG wird auf der diesjährigen Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) vielversprechende Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung von Magen-/Speiseröhrenkrebs mit IMAB362 vorstellen. Bei IMAB362 handelt es sich um einen hochspezifischen Antikörper gegen das Tight Junction-Protein Claudin-18.2, das in 80 % der in Magen und Darm auftretenden Adenokarzinome überexprimiert ist. Aufgrund der aussichtsreichen Daten der Phase-IIb-Studie ist eine Phase-III-Studie bereits in Vorbereitung.

Deutsche Krebshilfe fördert Verbundforschungsprojekt mit Beteiligung der Universitätsmedizin Mainz zur personalisierten Immuntherapie

T-Zellen sind in der Lage, über hochempfindliche und spezifische Rezeptoren Krebszellen zu erkennen. Diese T-Zell-Rezeptoren für therapeutische Anwendungen künstlich herzustellen, ist das Ziel eines Verbundforschungsprojekts, an dem Wissenschaftler des Ci3-Partners Universitätsmedizin Mainz beteiligt sind. Die Deutsche Krebshilfe fördert dieses Verbundforschungsprojekt für die Dauer von drei Jahren mit einer Million Euro. Im Erfolgsfall sollen die im Labor gewonnenen
T-Zell-Rezeptoren in einer personalisierten Immuntherapie gegen schwarzen Hautkrebs und bei Krebserkrankungen der Bauchspeicheldrüse Anwendung finden.

An dem Verbundforschungsprojekt mit dem Titel „Nutzung mutierter Neoantigene für die T-Zell-Therapie von Krebserkrankungen“ sind auch Wissenschaftler der Charité in Berlin, der Universitätshautklinik Essen und des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg beteiligt.


AKTUELLE AUSSCHREIBUNGEN UND WETTBEWERBE

Walter und Christine Richtzenhain-Preis 2016

Der Vorstand des Deutschen Krebsforschungszentrums schreibt in diesem Jahr wieder bundesweit den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis der Walther und Christine Richtzenhain-Stiftung aus. Mit dem Preis sollen richtungweisende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der translationalen Krebsforschung ausgezeichnet werden.

DFG-Förderung klinischer Studien

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert klinische Studien im Rahmen eines regelmäßigen Förderangebotes. Gefördert werden prospektive, interventionelle und konfirmatorische Studien zu neuartigen Verfahren.

KMU-innovativ: Biotechnologie - BioChance

Diese unternehmensorientierte Förderinitiative des BMBF verfolgt das Ziel, Risiken für innovative FuE-Projekte abzumildern, die Kooperation von KMUs mit akademischen Gruppen, aber auch mit Großunternehmen, zu intensivieren und den Technologietransfer zu beschleunigen.


NEWS

17.05.2016 Erfolgreicher Messeauftritt von Hessen-Biotech auf der analytica in München
27.04.2016 GO-Bio: Millionenförderung für fünf Gründerteams
26.04.2016 Innovationspreis 2016 der BioRegionen in Deutschland verliehen
22.04.2016 biotechnologie.de-Firmenumfrage 2016: Deutsche Biotech-Branche in Zahlen

EVENTS

12.-13.09.2016 5. Jahrestagung House of Pharma and Healthcare
18.-19.10.2016 Hightech Venture Days 2016
25.10.2016 Ci3-Schaufenster bei der FH Bingen
07.-09.11.2016 BIO Europe
29.-30.11.2016 6th Munich Biomarker Conference
30.11.-01.12.2016 PerMediCon 2016

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Cluster für Individualisierte ImmunIntervention (Ci3) e.V.
Vorstand: PD Dr. med. Özlem Türeci und Prof. Dr. med. Christoph Huber
V.-Reg. 40670

Ci3 Management UG (haftungsbeschränkt)
Amtsgericht Mainz HRB 44460
Geschäftsführung: Dr. Andrea Schilz

Hölderlinstr. 8
55131 Mainz
Deutschland

http://www.ci-3.de
mail@ci-3.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte
externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.