Ci3 Newsletter März 2017
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

EDITORIAL

Liebe Partner und Freunde von Ci3,

kurz vor Ablauf der Spitzenclusterförderung blickt Ci3 im Rahmen der 7. Ci3 Clusterkonferenz am 14. März auf fünf überaus erfolgreiche Jahre Spitzenforschung in der Rhein-Main-Region zurück. Durch die Spitzencluster-Förderung des BMBF konnte Ci3 einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung hochinnovativer Immuntherapeutika und –diagnostika für schwere Erkrankungen leisten.

Trotz des Auslaufens der Fördermaßnahme durch das BMBF am 31.03.2017 wird Ci3 seinen Partnern weiterhin die gewohnten Serviceleistungen im Bereich Networking, Fördermittelakquise und Veranstaltungsmanagement in professioneller Art und Weise anbieten. Durch eine Reihe zusätzlicher Maßnahmen wird das Angebot sogar noch erweitert und so die Attraktivität von Ci3 für seine bisherigen, aber auch für neue Partner erhöht. Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), zum Beispiel, bietet Ci3 in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern künftig die EU-geförderte, europaweit zugängliche PERMIDES-Matchmaking-Plattform im Bereich Digitalisierung der personalisierten Medizin an.

Mehr zu den oben genannten Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe unseres Newsletters. Wir wünschen Ihnen eine anregende und informative Lektüre.

Ihr Ci3 Team

NEUES AUS DEM SPITZENCLUSTER

Ci3 auch nach Ablauf der Spitzenclusterförderung aktiv

Auch nach Ablauf der Spitzenclusterförderung durch das BMBF Ende dieses Monats wird Ci3 weiterhin für seine Partner aktiv sein. Die etablierten Services und Veranstaltungsformate wie das Ci3 Schaufenster werden weitergeführt. Außerdem wird der Cluster seine Aktivitäten im Bereich der Fördermittelakquise und Kooperationsanbahnung verstärken, um seinen Partnern auch in Zukunft Zugang zu öffentlichen Fördermitteln zu verschaffen. Neue Partner, vor allem Biotechnologie- und Biopharma-KMU, die F&E im Bereich Immuntherapie betreiben, sind im Cluster herzlich willkommen. Bei Interesse an einer Mitgliedschaft im Ci3 Cluster wenden Sie sich bitte an das Clustermanagement unter mail@ci-3.de.

7. Ci3 Clusterkonferenz: Individualisierte Immunintervention – vom wissenschaftlichen Konzept zur klinischen Umsetzung

Zum Abschluss der Spitzenclusterförderung hat Ci3 noch einmal alle Partner zur 7. Ci3  Clusterkonferenz eingeladen, die am 14. März 2017 im Konferenzzentrum des ZDF in Mainz von 8:45 bis 15:10 Uhr stattfinden wird. Der inhaltliche Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf den Fortschritten, die in der individualisierten Immuntherapie in den letzten Jahren erzielt werden konnten, sowie auf den Möglichkeiten, die sich in diesem Bereich in der Zukunft bieten. Die Erfolge der Ci3 Spitzenclusterprojekte werden in Vorträgen und einer Posterausstellung noch einmal vorgestellt. Wie in den Jahren zuvor bietet die Veranstaltung den Teilnehmern darüber hinaus die Möglichkeit des fachlichen Austauschs und Networkings.
Die kostenfreie Anmeldung zur Konferenz ist noch bis morgen über die Ci3 Webseite möglich.

PERMIDES: Anmeldung zur Matchmaking-Plattform ab sofort möglich

Im Herbst 2016 hat Ci3 gemeinsam mit führenden Biopharma- und IT-Clustern aus Deutschland, Österreich und Norwegen das EU-geförderte Projekt PERMIDES (Personalised Medicine Innovation through Digital Enterprise Solutions) gestartet. In mehreren europäischen Workshops, an denen Vertreter von Biopharma- und IT-Unternehmen, Experten aus akademischen Einrichtungen sowie Vertreter der am Projekt beteiligten Cluster teilnahmen, konnten bereits erste Herausforderungen in der Wertschöpfungskette („Value Chain Challenges“) ausgelotet werden, denen sich die biopharmazeutische Industrie im Hinblick auf bedarfsgerechte IT- und Bioinformatik-Lösungen gegenübersieht.  Im Rahmen von PERMIDES können Partnerprojekte zwischen KMU aus dem biopharmazeutischen und dem IT-Sektor mit bis zu 60.000 € gefördert werden.  Interessierte KMU können sich ab sofort auf der PERMIDES-Webseite unter www.permides.eu zur PERMIDES-Matchmaking-Plattform anmelden, über die gezielt nach Kooperationspartnern für gemeinsame Projekte gesucht werden kann. Förderanträge für die zur Verfügung stehenden Beratungs-, Innovations- oder Reisegutscheine können direkt über die Plattform eingereicht werden. Die europaweite Bewerbungsphase wird am 15. März 2017 eröffnet. Der erste Stichtag zur Abgabe der Anträge ist der 15. Mai 2017.
Weiterführende Informationen zum PERMIDES-Projekt, den Förderbedingungen sowie den Ergebnissen der verschiedenen Workshops finden Sie ebenfalls auf der PERMIDES-Webseite.

KMU-NetC: Förderung innovativer KMU-Verbundprojekte zur Immuntherapie

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat den Start der zweiten Runde seiner  Pilot-Fördermaßnahme "KMU-NetC" bekanntgegeben, durch die innovative F&E-Verbundvorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie mittelständischen Unternehmen (MU) innerhalb von leistungsstarken Netzwerken und Clustern gefördert werden. Aus diesem Grund ruft Ci3 seine Partner, aber auch KMU/MU, die bisher noch keine Mitglieder des Ci3 Netzwerks sind, erneut dazu auf, innovative Projektideen aus dem Bereich der individualisierten Immuntherapie einzureichen.
Für die Bewerbung eines Verbundprojekts muss zunächst die zweiseitige Ci3 Projektskizze ausgefüllt und bis zum 20. März 2017 beim Clustermanagement eingereicht werden. Eine Musterskizze ist beim Ci3 Clustermanagement unter netc@ci-3.de erhältlich. Eingereichte Projektideen werden vom unabhängigen Ci3 Beirat u.a. auf wissenschaftliche Qualität und Innovationspotential geprüft. Im Falle einer positiven Bewertung des Vorhabens durch den Beirat muss eine max. 15-seitige Projektskizze bis zum 25. April 2017 beim Ci3 Clustermanagement vorgelegt werden. Diese wird von Ci3 beim Projektträger VDI/VDE-IT eingereicht und durch das BMBF bewertet.
Antragsberechtigt sind Verbünde aus mindestens zwei KMU/MU mit Sitz in Deutschland. Diese können im Rahmen eines Verbundprojekts außerdem mit weiteren Partnern wie Großunternehmen oder akademischen Einrichtungen  zusammenarbeiten.
Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.

Stärkere regionale Vernetzung durch Kooperationen mit der IMG und BioRN



Ci3 wird in Zukunft mit der Innovations-Management GmbH im Rahmen der „Transferinitiative Rheinland-Pfalz“ zusammenarbeiten. Das Projekt wird durch die Stiftung Rheinland-Pfalz für Innovationen bis Mitte 2019 unterstützt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf drei Bereichen, die in Rheinland-Pfalz besondere Stärken aufweisen: Die Themen „Industrie 4.0", „Personalisierte Medizin“ sowie „Leichtbau und Neue Materialien“. Ziele der Transferinitiative sind die Intensivierung des Austauschs zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Steigerung der Sichtbarkeit der in RLP vorhandenen Kompetenzen. Für den Schwerpunktbereich „Personalisierte Medizin“ ist Ci3 der ideale Partner für eine Zusammenarbeit, da der Cluster seine Kompetenzen in den Bereichen Wissenstransfer, Translation und Innovationsförderung  bereits eindrucksvoll anhand der Erfolge u.a. der Clusterpartner Ganymed Pharmaceuticals, BioNTech und TRON bewiesen hat. Konkret sollen Erfolgsfaktoren und Hürden des Technologietransfers identifiziert und gemeinsame Serviceangebote zu diesen Themen etabliert werden.

Auch mit BioRN, dem Biotechnologie-Cluster Rhein Neckar mit Sitz in Heidelberg, wird Ci3 stärker kooperieren. Neben der regionalen Nähe und gemeinsamen Partnern verbindet die beiden Cluster ihr Fokus auf personalisierte Medizin. Die daraus entstehenden Synergien sollen zukünftig besser genutzt werden, u.a. im Rahmen von gemeinsamen Veranstaltungen.

MITTEILUNGEN UNSERER PARTNER

Übernahme von Ganymed durch Astellas abgeschlossen

Seit 20. Dezember 2016 ist der Ci3 Partner Ganymed eine hundertprozentige Tochter des japanischen Pharmaunternehmens Astellas Pharma Inc. Durch die Übernahme, die die zweitgrößte Übernahme in der deutschen Biotechnologiebranche darstellt, möchte Astellas sein Krebsportfolio erweitern. Die Leitung der Geschäftstätigkeiten am Sitz des Unternehmens in Mainz hat Herr Dr. Masato Kishida von PD Dr. Özlem Türeci übernommen. Frau Dr. Türeci wird das Unternehmen als Beraterin auch in Zukunft weiter begleiten. 

Labiotech kürt BioNTech zu einem der zehn Unternehmen in der Biotechnologie-branche, die es 2017 zu beobachten gilt

Laut der Online-Plattform für die europäische Biotechnologiebranche Labiotech.eu wird das Jahr 2017 einen Wendepunkt für die BioNTech AG und das gesamte mRNA-Feld darstellen. Durch den Ende 2016 angekündigten Deal mit der Roche-Tochter Genentech, der den größten jemals abgeschlossenen Deal in der Biotechnologiebranche in Europa darstellt, hat BioNTech sich neben CureVac und Moderna als eines der drei führenden Unternehmen weltweit etabliert, die mRNA-basierte Therapien entwickeln. Ziel des Deals zwischen BioNTech und Genentech, in dessen Rahmen BioNTech von Genentech eine Vertragsabschlusszahlung sowie kurzfristige Meilensteinzahlungen in Höhe von 310 Mio. USD erhält, ist die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von mRNA-basierten, individualisierten Krebsimpfstoffen.

Merck feiert Richtfest seines zukünftigen Innovationszentrums

Am 20. Januar 2017 hat Merck in Darmstadt Richtfest auf der Baustelle seines zukünftigen Innovationszentrums gefeiert. Das Gebäude soll Ende des Jahres fertiggestellt werden. Das zukünftige Innovationszentrum von Merck soll ebenso wie das heutige modulare Innovationszentrum eine Plattform für Innovationen sein. Es ist Kernbestandteil der Weiterentwicklung des Merck-Stammsitzes zur globalen Konzernzentrale und wird ab 2018 deren Herzstück bilden. Dann feiert Merck sein 350-jähriges Bestehen. Merck investiert von 2015 bis 2020 rund 1 Mrd. Euro in seinen Stammsitz, der mit Abstand größter Standort für Produktion sowie Forschung und Entwicklung ist.

Helmholtz-Gemeinschaft fördert neues Helmholtz-Institut HI-TRON am Standort Mainz

Im neuen Helmholtz-Institut HI-TRON kooperiert das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) mit dem Forschungsinstitut für Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (TRON gGmbH). Ziel der Partnerschaft ist es, personalisierte Immuntherapien gegen Krebs zu entwickeln und neue Biomarker für die Wirksamkeit der Behandlung zu identifizieren.
Mit Immuntherapien gegen Krebs erzielen Ärzte seit einiger Zeit aufsehenerregende Erfolge. Sogar fortgeschrittene Erkrankungen, denen die Medizin bislang nichts entgegensetzen konnte, ließen sich teilweise langfristig zurückdrängen. Im HI-TRON werden Krebsforscher des DKFZ und des TRON diese Therapien noch präziser an die individuelle Erkrankung anpassen. Durch die Nutzung von modernen Hochdurchsatz-Verfahren, die eine Identifizierung patientenindividueller Zielstrukturen auf Krebszellen ermöglichen, sollen Immuntherapien auf den einzelnen Patienten maßgeschneidert werden.
Nach einer Aufbauphase erhält HI-TRON durch die Helmholtz-Gemeinschaft eine jährliche Förderung von mehr als fünf Millionen Euro. Das Land Rheinland-Pfalz und das DKFZ stellen zur Anschubfinanzierung zusätzliche Mittel in erheblichem Umfang zur Verfügung.

AKTUELLE AUSSCHREIBUNGEN UND WETTBEWERBE

Go-Bio – Gründungsoffensive Biotechnologie

Diese Förderinitiative des BMBF verfolgt das Ziel, jüngeren, in der Forschung bereits erfahrenen Wissenschaftlern die Möglichkeit zu geben, in Deutschland mit einer eigenen Arbeitsgruppe innovative Forschungsthemen aus dem Gebiet der Biowissenschaften weiterzuentwickeln und zielgerichtet einer wirtschaftlichen Verwertung zuzuführen.  Die Frist zur Einreichung von Konzepten in der 8. Auswahlrunde ist der 15. Juni 2017. In der ersten Auswahlrunde im Jahr 2006 war Prof. Dr. Ugur Sahin einer der Preisträger von Go-Bio und konnte sich so die Anschubfinanzierung für die Gründung seines Biotechunternehmens BioNTech AG sichern.
Weitere Informationen zu Go-Bio finden Sie hier.

BMBF fördert klinische Studien mit hoher Relevanz für die Patientenversorgung

Das Rahmenprogramm Gesundheitsforschung der Bundesregierung verfolgt das Ziel, den Transfer von Forschungsergebnissen in den medizinischen Alltag zu beschleunigen. Als Beitrag zur Umsetzung dieses Ziels fördert das Bun­desministerium für Bildung und Forschung (BMBF) klinische Studien und systematische Übersichtsarbeiten von klinischen Studien nach internationalen Standards. Dabei sollen insbesondere solche Projekte gefördert werden, die durch das Schließen von Evidenzlücken eine hohe Relevanz für das Gesundheitssystem aufweisen.
Antragsberechtigt sind deutsche staatliche und nicht-staatliche Hochschulen und außeruniversitäre Forschungs­einrichtungen sowie Einrichtungen und Träger der Gesundheitsversorgung (z. B. Krankenhäuser, Rehabilitations­einrichtungen), gegebenenfalls auch mit dem Status eines Unternehmens der gewerblichen Wirtschaft. Projektskizzen können bis zum 11. April 2017 beim zuständigen DLR-Projektträger eingereicht werden.
Mehr Informationen zur BMBF-Fördermaßnahme finden Sie hier.

NEWS

04.02.2017 Weltkrebstag: Was forschende Pharma-Unternehmen zur Krebstherapie beitragen
29.01.2017 Anstieg der Fusionen und Übernahmen in der Pharmabranche erwartet
Januar 2017 Ergebnisse der Trendumfrage 2017: Biotech-Branche setzt Wachstumskurs fort

EVENTS

14.03.2017 7. Ci3 Clusterkonferenz
23.03.2017 PharmaForum 2017
23.03.2017 Ci3 Technology Workshop
24.03.2017 Life Sciences Career Day 2017
05.-06.04.2017 Deutsche Biotechnologietage 2017
10.-11.05.2017 15th CIMT Anniversary Symposium

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Cluster für Individualisierte ImmunIntervention (Ci3) e.V.
Vorstand: PD Dr. med. Özlem Türeci und Prof. Dr. med. Christoph Huber
V.-Reg. 40670

Ci3 Management UG (haftungsbeschränkt)
Amtsgericht Mainz HRB 44460
Geschäftsführung: PD Dr. Andrée Rothermel

Hölderlinstr. 8
55131 Mainz
Deutschland

http://www.ci-3.de
mail@ci-3.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte
externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.