Ci3 Newsletter September
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

EDITORIAL

Liebe Partner und Freunde von Ci3,

Ende Juni hat das Clustermanagement seinen Abschlussbericht zur Spitzenclusterförderung fristgerecht beim Projektträger Jülich eingereicht. Damit ist für Ci3 ein wichtiger Abschnitt der Clusterentwicklung zu Ende gegangen. Doch wie geht es weiter?

Bereits seit dem Beginn des EU-geförderten Projekt PERMIDES, das Ci3 gemeinsam mit fünf weiteren europäischen Clustern seit einem Jahr betreibt, ist Ci3 auch über die Grenzen der Clusterregion und Deutschlands hinweg aktiv und mit anderen Clusterorganisationen gut vernetzt. Um seine Internationalisierungs- und Cross-Clustering-Strategie voranzutreiben und weiterhin einen Mehrwert für die Clusterpartner zu bieten, hat Ci3 zusammen mit dem Biotech-Cluster RheinNeckar (BioRN), weiteren deutschen Partnern sowie europäischen Clustern ein Konzept zur Innovationsförderung ausgearbeitet. Den entsprechenden Projektantrag hat das Konsortium diesen Monat beim BMBF eingereicht. Im Falle einer Förderung könnte das Vorhaben bereits Anfang 2018 starten.

Mehr zu PERMIDES und weiteren Themen lesen Sie in der September-Ausgabe des Ci3 Newsletters. Wir wünschen eine anregende Lektüre.

Ihr Ci3 Team

Neues aus dem Spitzencluster

PERMIDES: Deutsche Biotech- und IT-Firmen mit innovativen Kollaborationsprojekten erfolgreich

Nach Auswertung aller Anträge für innovative Projekte zwischen Biotech- und IT-KMU, die im Rahmen der ersten Evaluationsrunde des EU-Wirtschaftsförderungsprojekts PERMIDES eingereicht worden waren, steht nun fest: Unter den 45 erfolgreichen Firmen aus ganz Europa, die sich über Innovationsgutscheine von jeweils bis zu 60.000 Euro für 22 Projekte (Fördervolumen insgesamt: 1,25 Millionen Euro) freuen dürfen, sind neun deutsche Firmen. In insgesamt fünf Projekten mit deutscher Beteiligung werden neue innovative Konzepte entwickelt und umgesetzt, die die Digitalisierung der biopharmazeutischen Wertschöpfungskette vorantreiben werden.

Ci3 freut sich als Mitglied des PERMIDES-Konsortiums besonders darüber, dass eine Firma aus der Clusterregion an einem der geförderten Projekte beteiligt ist. Die Firma BioKryo GmbH mit Sitz in Sulzbach an der Saar ist ein Spin-Off des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik (Fraunhofer IBMT). Das Unternehmen hat sich auf die Langzeitlagerung von Bio- und Kryoproben spezialisiert und setzt hierfür auf zukunftsweisende Automatisierungs- und Zentralisierungsansätze. Im Rahmen des PERMIDES-Projekts, für das BioKryo einen Innovationsgutschein von rund 60.000 Euro erhalten wird, möchte das Unternehmen gemeinsam mit dem IT-Partner Kairos GmbH ein IT-System zur Verknüpfung der Proben-/Kundendaten mit den Prozessdaten gemäß vorgegebener GMP-Standards entwickeln.

Interessierte Biopharma- und IT-KMU können im Rahmen der zweiten PERMIDES-Ausschreibungsrunde noch bis zum 10. Oktober 2017, 17:00 Uhr, Anträge auf Innovationsgutscheine in Höhe von bis zu 60.000 Euro über die PERMIDES-Plattform stellen. Außerdem können laufend Anträge für Beratungs- und Reisegutscheine gestellt werden.

Weitere Informationen: 

PERMIDES-Plattform Pressemitteilung Ci3 / Pressemitteilung BioKryo

Ci3 unterstützt Startups als Mitglied des Think Tank der Wissensregion FrankfurtRheinMain

Die Initiative Wissensregion FrankfurtRheinMain bearbeitet aktuelle regionale Fragestellungen, veröffentlicht Studien und führt Veranstaltungen durch. Die Arbeitsebene ist der Think Tank mit über 130 Mitgliedern aus der Region. Aktuell beschäftigt sich dieser mit der Weiterentwicklung des regionalen Startup-Ökosystems, denn die Anzahl der Gründungen in der Region liegt trotz ihrer wirtschaftlichen Stärke noch weit hinter den Zahlen von Berlin oder München zurück. Konkret erarbeitet der Think Tank Konzepte zu zwei Themen: Die AG Hochschulen beschäftigt sich mit der Vernetzung der 17 Hochschulen in der Region, um gemeinsame Angebote für Startups zu entwickeln. Die AG Vernetzung, der Ci3 seit Mai dieses Jahres angehört, hat zum Ziel, Startups mit bereits etablierten Unternehmen zusammenzubringen, sodass beide Seiten davon profitieren. Ci3 wird seine Expertise im Netzwerken sowie seine zahlreichen Kontakte in der Rhein-Main-Region zur Konzeptentwicklung beisteuern. 2018 sollen bereits Veranstaltungen zur Vernetzung von Unternehmen und Startups stattfinden.

Weitere Informationen zur Initiative Wissensregion FrankfurtRheinMain finden Sie hier.

MITTEILUNGEN UNSERER PARTNER

Third CRI-CIMT-EATI-AACR International Cancer Immunotherapy Conference

Mit 1.400 Teilnehmern aus mehr als 30 Ländern und 40 Rednern von renommierten Instituten und Unternehmen weltweit, die ihre neuesten Forschungsergebnisse im Bereich der Krebsimmunologie und Krebsimmuntherapie vorstellten, ging am 9. September 2017 die  Third CRI-CIMT-EATI-AACR International Cancer Immunotherapy Conference in Mainz zu Ende. Die Konferenz, die abwechselnd in den USA und Europa stattfindet, wurde in diesem Jahr federführend vom Ci3-Partner CIMT (Association for Cancer Immunotherapy, Mainz) und der European Academy of Tumour Immunology EATI (Paris) organisiert. In 11 verschiedenen Sessions zu unterschiedlichen Themen – z.B. Novel Agents, Neoantigens, Adoptive Cell Therapies oder Combination Therapies – erhielt das Fachpublikum Einblick in den aktuellen Stand der Forschung und konnte sich gleichzeitig in persönlichen Gesprächen über die neuesten Erkenntnisse austauschen. Erste Rückmeldungen der Teilnehmer zur Konferenz weisen darauf hin, dass diese für alle Beteiligten ein voller Erfolg war und eine Fortführung des Formats unbedingt gewünscht wird.

Der Termin für die nächste Konferenz, diesmal wieder in den USA, steht bereits fest: Vom 30. September bis 3. Oktober 2018 wird die Fourth CRI-CIMT-EATI-AACR International Cancer Immunotherapy Conference unter Federführung der amerikanischen Partner –Association for Cancer Research AACR und Cancer Research Institute CRI – wieder in New York stattfinden.

Ausführliche Informationen zur Konferenz in Mainz finden Sie hier:

Homepage CIMT / CRI Blog / Meeting Homepage

BioNTech mit der Entwicklung von mRNA-Therapeutika weiter auf Erfolgskurs

Die BioNTech AG machte innerhalb von nur wenigen Wochen gleich zweimal durch hochrangige Publikationen zu mRNA-basierten Therapeutika von sich reden. Im Juni publizierte das Biotechnologieunternehmen zunächst einen Artikel mit dem Titel „Elimination of large tumors in mice by mRNA-encoded bispecific antibodies” in der renommierten Wissenschaftszeitschrift Nature Medicine. Darin geht es um die Anwendung einer neuen Klasse von mRNA-kodierten Antikörpern. Im Rahmen der Studie an Mäusen wurde die firmeneigene Technologie erfolgreich zur in vivo Produktion von T-Zell-aktivierenden bispezifischen Antikörpern zur Behandlung von Tumoren eingesetzt. Es handelt sich hierbei um die erste präklinische Studie, die die Anwendbarkeit von mRNA-kodierten Antikörpern für eine erfolgreiche Krebstherapie in vivo demonstriert.

Im Juli folgte eine Nature-Veröffentlichung mit dem Titel “A personalized neo-epitope RNA vaccine mobilizes potent, poly-specific T-cell immunity against cancer” zu den Ergebnissen der weltweit ersten klinischen Phase-I-Studie, in der ein individualisierter, RNA-basierter Impfstoff auf Grundlage patientenspezifischer Mutationen getestet wurde. Die Daten belegen, dass die Verabreichung von BioNTechs IVAC® MUTANOME-Impfstoff bei Hochrisikopatienten mit Melanom im Endstadium starke Immunantworten sowie eine vielversprechende Antitumoraktivität auslöst. Die IVAC® MUTANOME-Plattform entwickelt BioNTech in Zusammenarbeit mit dem US-Biotech-Unternehmen Genentech, einer Tochterfirma von Roche. Die klinischen Daten wurden unter Mitwirkung verschiedener Kliniken sowie des translationalen Forschungsinstituts TRON, Mainz, erhoben.

Weitere Informationen:

BioNTech Pressemitteilung zu Nature Medicine / BioNTech Pressemitteilung zu Nature

Filmbeitrag über TRON im SWR

Der SWR hat am 7. September in der Sendung „SWR Aktuell Rheinland-Pfalz“ einen Filmbeitrag über das translationale Forschungsinstitut TRON in Mainz ausgestrahlt. Gedreht wurde in den Labors des TRON sowie auf der Third CRI-CIMT-EATI-AACR International Cancer Immunotherapy Conference, die vom 6. bis 9. September in Mainz stattfand. Der Film stellt die herausragende translationale Forschung zur Krebsimmuntherapie dar, die am TRON betrieben wird.

Weitere Informationen:

Film „Immuntherapie gegen Krebs“ / Webseite TRON

AKTUELLE AUSSCHREIBUNGEN UND WETTBEWERBE

PERMIDES

IT-basierte Innovationen in der Biopharma-Branche zu fördern ist das Ziel von PERMIDES. Bei dem von Ci3 gemeinsam mit fünf weiteren Clustern und zwei IT-Firmen aus Deutschland, Österreich und Norwegen durchgeführten EU-Projekt können sich Biopharma-KMU, die zukunftsweisende Kooperationsprojekte mit IT-Unternehmen durchführen wollen, um Fördergutscheine (Beratungs-, Innovations- oder Reisegutscheine) bewerben. Aktuell läuft die zweite Ausschreibungsrunde. Anträge für Innovationsprojekte können ab sofort bis zum 10. Oktober 2017, 17.00 Uhr, über die PERMIDES-Plattform eingereicht werden. Anträge für Beratungs- und Reisegutscheine sind von dieser Frist nicht betroffen und können durchgehend eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

KMU-innovativ: Einstiegsmodul

Das BMBF unterstützt mit der Fördermaßnahme „KMU-innovativ: Einstiegsmodul“ Projekte im Vorfeld von industriellen Forschungs- und experimentellen Entwicklungsvorhaben zur Stärkung der Innovationsfähigkeit im Mittelstand. Die Fördermaßnahme richtet sich an KMU, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Forschungs- und Entwicklungsförderung haben. KMU erhalten maximal 50.000 Euro über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten. Der nächste Bewertungsstichtag ist der 15.01.2018.

Weitere Informationen finden Sie hier.

VIP+: Technologische und gesellschaftliche Innovationspotenziale erschließen

Die Fördermaßnahme VIP+ des BMBF unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei, das Innovationspotenzial von Forschungsergebnissen zu prüfen und nachzuweisen sowie mögliche Anwendungsbereiche zu erschließen. So schafft VIP+ die Voraussetzungen für die Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen zu innovativen Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen. Mit VIP+ werden diese weiteren Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Vorhaben von bis zu drei Jahren mit bis zu 1,5 Millionen Euro gefördert. Die themenoffene Fördermaßnahme richtet sich an Forscherinnen und Forscher aus Hochschulen, aus außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die von Bund und Ländern gemeinsam finanziert werden, sowie aus Bundeseinrichtungen mit FuE-Aufgaben. Anträge können fortlaufend gestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Science4Life Venture Cup 2018

Der Science4Life Venture Cup ist der größte bundesweite Businessplan-Wettbewerb für die Branchen Life Sciences, Chemie und Energie. Er gliedert sich in drei Phasen. Die Teilnahme an den einzelnen Phasen erfolgt unabhängig voneinander. Der Einsendeschluss für die Ideenphase ist der 20.10.2017, für die Konzeptphase der 12.01.2018 und für die Businessplanphase der 13.04.2018.

Weitere Informationen finden Sie hier.

WEITERE NEUIGKEITEN

27.09.2017 US-Zulassung der CAR-T-Zelltherapie: Die teuerste Krebsbehandlung aller Zeiten
05.07.2017 Personalisierte Krebsimpfstoffe zeigen erste Erfolge

EVENTS

27.09.2017
12. Mainzer Klinisch-Pathologisches Seminar, Mainz
10. - 11.10.2017
BioEntrepreneurship Summit 2017, München
23.10.2017
Transfer in der Personalisierten Medizin, Mainz
24.10.2017
BioRN Annual Conference 2017, Mannheim
06. - 08.11.2017
BIO-Europe, Berlin
07.11.2017
Future Medicine 2017, Berlin
09.11.2017
Future X Healthcare, München

Wenn Sie diese E-Mail (an: monikaseibel@t-online.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Cluster für Individualisierte ImmunIntervention (Ci3) e.V.
Vorstand: PD Dr. med. Özlem Türeci und Prof. Dr. med. Christoph Huber
V.-Reg. 40670

Ci3 Management UG (haftungsbeschränkt)
Amtsgericht Mainz HRB 44460
Geschäftsführung: PD Dr. Andrée Rothermel

Hölderlinstr. 8
55131 Mainz
Deutschland

http://www.ci-3.de
mail@ci-3.de

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte
externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.